Hotline

Interessante Fakten zu den weltweiten Registrierungstrends

Do, 07.12.2017

Der DomainWire Global TLD Stat Report (Q3/2017) von CENTR wurde veröffentlicht. Der Bericht befasst sich mit den globalen Status- und Registrierungstrends in allen TLDs, mit zusätzlichem Fokus auf den europäischen ccTLD-Markt.

Highlights aus dem Bericht:

1. Globaler Markt

  • Globale Domains unterhalb aller TLDs sind aufgrund von Rückgängen bei mehreren größeren neuen gTLDs leicht rückläufig. Ohne diese Ausreißer lag das globale Wachstum bei 2,5 % im Vergleich zum Vorjahr und alle Domains weltweit kommen zusammengenommen auf geschätzte 311 Millionen.
  • ccTLDs machen rund 40,7 % des weltweiten TLD-Marktes aus. Der Rest verteilt sich mit 52,7 % auf die alten gTLDs und mit 6,6 % auf die neuen gTLDs.
  • Von den 15 größten TLDs weltweit wies die ccTLD .ca (Kanada) mit 5,5% das größte Wachstum im Jahresvergleich auf.
  • Die meisten Kategorien der neuen gTLDs sind weiter gewachsen, mit Ausnahme einiger der generischeren TLDs wie .xyz und .top.
  • Die 58 geografischen TLDs weltweit haben durchschnittlich 11.000 Domains unter Verwaltung. Das kombinierte Wachstum dieser Kategorie in den letzten 12 Monaten betrug 8 % mit einer mittleren Rate von 1,8 %. Die größten geo TLDs sind .london, .nyc und .tokio.
  • Zu den wachstumsstarken neuen gTLDs der letzten 12 Monate gehören. men, .loan, .stream, .kiwi und .рус.


2. Europäischer Markt

  • Die mittleren Wachstumstrends der europäischen ccTLDs stabilisieren sich nach einer langen Phase der Verlangsamung weiter. Mehrere größere ccTLDs (Registrierungen über 1 Mio.) verzeichneten im vergangenen Jahr ebenfalls steigende Wachstumstrends. Ein Teil der Stabilisierung und der Trendwende beim Wachstum könnte auf die Verringerung der durchschnittlichen Löschraten zurückzuführen sein.
  • Zu den wachstumsstarken ccTLDs in der Region im vergangenen Jahr zählen .se (Schweden), .pt (Portugal) und .al (Albanien); von den größeren ccTLDs weisen die meisten eine Wachstumsrate von rund 2 % auf.
  • ccTLDs machen schätzungsweise 58 % des europäischen Marktes aus (im Vergleich zu lokal registrierten gTLDs). Neue gTLDs machen nur 2 % des europäischen Marktes aus (und liegen somit weit unter den globalen Anteilen).